GETRIEBEN

Getrieben

Jagt sie

Ruh- und rastlos

Durch das eigene Revier

Immer auf der Suche

Nach Zeit

Bebend

Vor Furcht

Das Gesicht zu verlieren

Vor sich selbst

Gedanken

Jagen sie

Quer durch den Raum

Der eigenen Ohnmacht